Slider-2

Trockenshampoos feiern in den letzten Jahren ein großen Comeback. Wenn man bedenkt, dass es in Sekundenschnelle fettigen Haaren neue Frische, Volumen und Griffigkeit verleiht, ist das nicht verwunderlich. Mittlerweile hat beinahe jede Stylingmarke auch ein eigenes Trockenshampoo im Sortiment. Die Preise für die unterschiedlichen Produkte reichen dabei von 3 Euro bis hin zu 30 Euro. Eine Übersicht zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Produkte zeigen wir in unserem Trockenshampoo Test. Doch nun wollen wir zeigen, wie man aus der Not eine Tugend machen kann und wie man Trockenshampoo selber machen kann, wenn man gerade kein Produkt aus unserem Test zur Verfügung hat.

Da stellen sich viele Frauen die Frage, ob man nicht auch einfach Trockenshampoo  selber machen kann und sich so das Geld für teure Produkte sparen kann. Am besten mit ganz einfachen Zutaten, die jeder zu Hause hat oder günstig im Supermarkt kaufen kann.

Die Basis eines jeden Trockenshampoos besteht immer aus einer talgabsorbierenden Zutat, die das überschüssige Fett von Kopfhaut und Haaren zu absorbieren und den Haaren neue Frische zu schenken. Dazu werden in der Industrie meist Silicat oder Stärke benutzt, die zusätzlich mit Duft- und Pflegestoffen angereichert werden.

Doch auch im Haushalt lassen sich einige talgabsorbierende Stoffe finden. Im folgenden sollen vier verschiedene Alternativen zu Trockenshampoo getestet werden: Babypuder, Mehl, Heilerde und Maisstärke.

Babypuder

Babypuder lässt sich sehr gut auftragen und absorbiert überschüssigen Talg sehr gut. Außerdem hinterlässt es einen sehr angenehmen, nicht zu penetranten Duft. Es eignet sich somit sehr gut als Alternative zu Trockenshampoo.

Mehl

Weizenmehl ist die günstigste der vier getesteten Varianten. Man nimmt einfach etwas Mehl auf die Handflächen und stäubt es dann direkt auf den Ansatz. Man sollte sich zur Sicherheit ein Handtuch um die Schultern legen, um weiße Flecken auf der Kleidung zu vermeiden. Auch Mehl absorbiert den Talg sehr gut und eignet sich bestens als Ersatz für Trockenshampoo. Ein kleiner Tip für Dukelhaarige: Man kann einfach etwas Kakaopulver unter das Mehl mischen, dann fallen eventuelle Rückstände im Haar nicht mehr auf.

Heilerde

Heilerde bekommt man für wenig Geld in jedem Drogeriemarkt. Wegen seiner talgabsorbierenden Fähigkeit ist Heilerde auch ein beliebtes Mittel gegen fettige Haut. Auch hier wird die Heilerde mit den Händen vorsichtig auf den Haaransatz gestreut. Auch hier sollte man sich besser ein Handtuch um die Schultern legen, um Flecken zu vermeiden. Da Heilerde von Natur aus eine eher braune Farbe hat, eignet sich diese Alternative eher für Frauen mit dunkleren Haaren.

Maisstärke

Eine weitere Alternative zu Trockenshampoo bietet Stärke aus Mais. Auch hier kann man die Stärke einfach auf die Handflächen geben und auf den Haaransatz geben. Die Wirkung ist super, Talg und Fett werden einfach aufgesaugt, ohne das Rückstände auf dem Haar bleiben. Aber auch hier sollte man seine Kleidung während der Anwendung schützen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle vier vorgestellten Alternativen sich super als Ersatz für Trockenshampoo eignen. Die Dosierung von Mehl, Heilerde und Maisstärke gestaltet sich jedoch etwas schwierig, da diese im Gegensatz zum Babypuder, welches sich in einer Streudose befindet, mit der Hand aufgetragen werden müssen und dabei einiges danebengehen kann.

Ein weiterer Vorteil wenn Anwender Trockenshampoo selber machen ist, dass sie sich auch super für Allergiker eignen, da sie rein natürlich sind und keinerlei Duft- und Zusatzstoffe enthalten.